Positionen 1

Auf dieser Seite werden die am häufigsten genutzten Foto-Positionen am Flughafen Hannover beschrieben. Diese sind auf dem folgenden Satellitenbild grün eingezeichnet. Beschreibungen zu den übrigen Positionen gibt es auf der Seite "Fotopositionen 2". Stand: April 2015.

Eine vergrößerte Ansicht des Satellitenbildes ist HIER abrufbar.

Achtung! Der alte Maschendraht-Zaun ist zu weiten Teilen durch einen Gittermatten-Zaun ersetzt worden, wie er bis dahin nur am GAT errichtet war. Der neue Zaun schließt oben mit einem Y-Profil ab, welches mit 2x3 Reihen Stacheldraht bestückt ist. Will man über den Stacheldraht rüber fotografieren, benötigt man je nach Körpergröße, Bodenbeschaffenheit und Entfernung des Motives eine Leiter mit 4-6 Stufen. Zur Not kann man mit einer kleineren Leiter aber auch unter dem Stacheldraht hindurch fotografieren.

 

                                       Taxiway- und Runway-Bezeichnungen in Hannover                                                                   Die Darstellung in unterschiedlichen Farben dient lediglich der optischen Separierbarkeit                                           Man beachte, dass die Nordbahn an jeder Seite über Verlängerungen verfügt, die hauptsächlich von großen Frachtern und                                 Widebodies auf Langstrecke benutzt werden. Der reguläre Line-Up erfolgt über die Taxiways H bzw. N!

 

 

Allgemeines zum Spotten in HAJ

Der Hannover Airport bietet viele gute Fotopositionen und nur an wenigen Flughäfen kommt man so dicht an's Geschehen auf den Runways, wie hier. Zwischen Spottern und BGS bzw. Airport Security herrscht noch keine aufgeheitzte Atmosphäre, und damit das auch so bleibt (und nicht nur deshalb), versteht es sich von selbst, dass man alles unterlässt, was unnötigen Ärger bewirken könnte. Insbesondere zählt dazu das Verdrehen von Stacheldrähten und Herumbiegen am Maschendraht, Zuparken von Wegen, Fotografieren von Be- und Entladevorgängen, dummes Kommentieren von Anweisungen des Sicherheitspersonals und Ähnlichem. Ordentliches Benehmen am Zaun führt eigentlich immer dazu, dass man in Hannover einen schönen und hoffentlich erfolgreichen Spotting-Tag verbringen kann.

Näheres zur Erreichbarkeit der Positionen, zu den Runways und deren Nutzung, zu Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten am Airport und andere nützliche Dinge siehe unter "Spotter-Tips".

 

Haupt-Foto-Positionen

 

1: Anflug / Line up 09L "Lärmschutzhalle"

Hier lassen sich mit mittleren Brennweiten alle Flieger aufnehmen, die die 09L anfliegen. Stellt man sich nicht zu weit nach links, erreicht man, dass die Rumpfunterseite auch im Sommer noch einigermaßen gut ausgeleuchtet ist (bedingt durch Reflektionen der hellen Runway). Flugzeuge auf dem Rollweg G macht man am Besten, wenn man ein paar Schritte in die sich rechts anschließende Wiese geht. Hier kann man sich auf Grund eines abknickenden Zauns etwas weiter vom Rollweg entfernen und braucht nicht nach den kurzen Brennweiten zu greifen. Abends bewegt man sich in die andere Richtung und kann so die Flieger in der Rechtskurve des Rollweges (Eindrehen von G auf H) aufnehmen. Achtung: Biz- und RegioJets, Props und in letzter Zeit auch die ein oder andere A319/737 rollen gerne mal verkürzt (über J) auf die Runway. Hier ist bei wichtigen Flugzeugen dieser Größe die Position 31 angebrachter. Eine Leiter ist an dieser Position ratsam. Anfliegende Maschinen lassen sich aber zur Not auch ohne Leiter aufnehmen, solange sie noch etwas höher sind.

Brennweiten digital (x1,6):

Anflug: A319 ca.170mm, Fokker50 ca. 215mm

Position 1: Anflug 09L

 Position 1: Line Up 09L

Position 1: Rollweg vor Lärmschutzhalle 

 Position 1: Rollweg vor Line Up  (Abendposition)

2: Parkplatz Schulenburg Nord (09L,27R)

Fast alle auf der Nordbahn startenden und landenden Maschinen müssen hier vorbei. Lediglich BizJets, Commuter (Props und Regio-Jets) und vereinzelt A319/320 sowie 733/735 rollen bei Nutzung der 27R schon früher ab (über L). Startende Maschinen hat man hier nicht selten beim Rotieren oder wenige Meter über dem Boden. Bilder auf den Rollweg G kann man bis zur Größe einer A320 noch ganz gut machen, bei größeren Maschinen beginnt dann der unschöne Weitwinkeleffekt. Achtung! Der Parkplatz ist mit dem Auto nicht mehr erreichbar. Ca. 150m vor dem Parkplatz wurde eine Schranke installiert, die vom Airport nur zu "besonderen Anlässen" geöffnet wird. Eine Leiter ist hier erforderlich. 

Brennweiten digital (x1,6):

Runway: A319 ca.170mm

Position 2: Taxiway 

Position 2: Taxiway 

Position 2: Start auf Rwy 09L 

 Position 2: Start auf Rwy 27R

3: General Aviation Terminal GAT2 (09L,27R)

Hier kann man folgende Motive einfangen: Flugzeuge, die von der Nordbahn kommen, abgestellte Flieger auf dem GAT-Vorfeld (sofern günstig positioniert) und Hubschrauber, welche die dortigen Heli-Pads nutzen (Luftrettung, Messe-Shuttle u.a.). Morgens kann man mit mittleren Brennweiten in Richtung Westen auf die Rollwege F und L fotografieren (Sicht ist derzeit durch Gerümpel eingeschränkt), bis zum Nachmittag dann noch mit wenig Brennweite in Richtung Norden auf den Rollweg M, den die Flieger auf dem Weg zur 27R nutzen. Vorteile: am frühen Morgen haben die Flieger hier schon Licht und sind unabhängig von der genutzten Anflugrichtung fotografierbar; Imbiss (zwischen den Frachtlagerhallen gegenüber dem GAT). Nachteile: hohe Leiter erforderlich (hoher Zaun, siehe Banner oben, 5 Stufen sind optimal, für große Leute reicht notfalls auch eine 4-stufige), langer Weg bei Wechsel an die 09R.

Position 3: Taxiway L

Position 3: Taxiway F

 Position 3: GAT-Vorfeld

 Position 3: Heli-Pads

Position 3: Taxiway M

 
 
 

 4: Parkhaus Nord (27R)

Einst eine der beliebtesten Spotter-Positionen in Hannover eignet sich jetzt nur noch bedingt für gute Fotos. Direkt vor dem Parkhaus wurde ein Hangar errichtet, der einen weiten Sichtbereich einschränkt. Auf dem Rollweg M bekommt man die Maschinen jetzt nur noch von schräg vorne auf's Bild. Nach dem Passieren der Einmündung der Center-Runway verschwinden die Flieger aus dem Blickfeld und sind dann für gewöhnlich nicht mehr aufnehmbar. Nur bei Nutzung der Verlängerung (z.B. 747, An-124) ergibt sich dann noch eine Chance. Anfliegende Maschinen sind mit mittleren bis großen Brennweiten noch bis zur Höhe des regulären Line-Up-Punktes zu fotografieren. Wer auf die ungewöhnliche Perspektive keinen großen Wert legt und eine Leiter dabei hat, ist für Anflugfotos an der Position 5 besser aufgehoben. Interessant bleibt das Parkhaus aber für Spotter ohne Leiter und für den Fall, dass man ankommende und abfliegende Maschinen ohne Positionswechsel erledigen möchte. Auf der Seite "Dies & das" sind aktuelle Bilder von der Foto-Position zu finden.  Anmerkung: Mit "letzte Möglichkeit" im Text unter den Beispielbildern ist gemeint, dass der Flieger Sekunden später wegen des Hangars außer Sicht ist.

Position 4: Anflug 27R 

Position 4: Taxiway M (letzte Möglichkeit für Flieger auf M)

Position 4: Anflug 27R (letzte Möglichkeit für Anflüge)

Position 4: Line-Up 27R (die Maschinen sind i.d.R. nur   noch leicht schräg von     hinten aufnehmbar)

Position 4: Tristar auf Verlängerung der 27R 

 
 
 

5: Anflug 27R ("Knast")

Auch zu Zeiten, als das Parkhaus Nord noch beste Anflugbilder lieferte, war die Position am "Knast" schon eine gute Alternative. Vor allem, wenn man als Hintergrund den Himmel bevorzugt. Mit mittleren Brennweiten bekommt man hier die Maschinen im Anflug auf die 27R vor die Linse. Morgens lassen sich auch rollende Flieger auf dem Rollweg M bzw. N knipsen. Wenn man es an dieser Position bequem haben will, ist eine 4-5stufige Leiter optimal. Mit einer kleineren kann man aber immerhin noch zwischen den Stacheldrähten hindurch fotografieren. 

Position 5: Anflug 27R

 Position 5: Taxiway M

 Position 5: Beim Eindrehen von M auf N

 Position 5: 738 auf Verlängerung   (selten!)

6: Vorfeld West

Maschinen, die nicht am Gate abgefertigt werden, stehen in der Regel auf dem Westvorfeld. Ausnahme sind natürlich kleinere Bizzjets, die auf dem Vorfeld des GAT stehen dürfen (begrenzt bis Jets von Größe bzw. Gewicht etwa einer Falcon2000). Aber auch Flieger, die einen längeren Aufenthalt in HAJ haben, werden nicht selten hier abgestellt. Stehen sie dann auf den regulären Parkpositionen am Nordrand des Westvorfeldes (siehe Bild unten links), kann man ab dem Nachmittag Bilder von hier aus machen. Frachtmaschinen werden zwar auch in diesem Bereich abgestellt, diese stehen meistens aber auf den Sonderpositionen DP1 (siehe Bild unten rechts, Polet An-124) oder DP2 (siehe Bild unten rechts, ADB An-124). Bei den beiden Stellplätzen handelt es sich eigentlich um De-Icing-Pads (DP). Maschinen auf DP1 kann man gut fotografieren, diese Position wird aber i.d.R. nur genutzt, wenn DP2 bereits belegt ist. Flieger auf DP2 lassen sich nur von der Foto-Position 7 aus fotografieren und sind auf Grund der Entfernung bei entsprechendem Wetter schnell verflimmert. Ist man aber zur rechten Zeit da, kann man die auf DP2 eindrehenden Maschinen auch von hier aus ablichten. Frachtmaschinen, die für Volkswagen unterwegs sind (i.d.R. 747 & MD-11) stehen auf einer eigens für diese Flüge eingerichteten Position am südlichen Rand des Westvorfeldes, wo der Be- und Entladevorgang nicht einsehbar ist. Dort sind sie ab dem späten Nachmittag aufnehmbar. Regierungsmaschinen stehen meist ebenfalls auf einer Sonderposition, und zwar südwestlich der Einmündung von Rollweg F auf das Vorfeld, wo man sie bei günstiger Stellweise abends von der Position 32 aufnehmen kann . Nur selten findet man auf dem Westvorfeld militäreigene bzw. vom Militär gecharterte Passagiermaschinen. Diese werden meist vor dem Parkhaus Ost unweit des C-Terminals abgestellt. Am Südrand des Westvorfeldes stehen fast ständig Commuter, BizJets oder kleinere Frachtmaschinen (z.B. Saab340). Bei nicht zu enger Parkdichte kann man die meisten von schräg vorne fotografieren. Außerdem lassen sich abends von hier Flieger aufnehmen, die von der 27L über den Quer-Taxiway D abrollen. Eine Leiter ist erforderlich. Bitte keine Aufnahmen von Frachtern beim Be-/Entlanden machen, egal für wen diese unterwegs sind. Keiner braucht den Ärger, den Leute verursachen, die "sensible" Güter fotografieren.

Position 6: Reguläre Stellplätze für Flieger ab etwa der Größe 735 

Position 6: Reguläre Stellplätze für BizJets und Commuter (CRJ, ATR u.a.)

 Position 6: Beim Eindrehen auf Sonder-Position DP2

Position 6: Polet An-124 auf Position DP1 und ADB An-124 auf DP2

Position 6: CRJ rollt von Vorfeld-position zur Runway 09R

Position 6: Abrollen über Taxiway D nach Landung auf 27L

 

7: Parkplatz Südbahn (09R)

Direkt am Beginn der 09R liegt diese Foto-Position. Hier kommt man ähnlich wie an Position 2 mit dem PKW bis zum Zaun und kann (fast) alles, was auf der 09R startet oder landet, aufnehmen. Ganz selten rollt ein Commuter (meist Props) oder BizJet aber auch mal verkürzt über Taxiway D auf die Runway. Flieger, die den normalen Weg nutzen, rollen hier bis zur Startposition eine 180°-Kurve und sind somit aus den verschiedensten Winkeln aufnehmbar. Da man sich außerdem nach rechts und links am Zaun entlang bewegen kann, ist es den ganzen Tag möglich, sich dem Sonnenstand anzupassen. Bei anfliegenden Maschinen ist man natürlich zeitlich eingeschränkt. Anflüge kann man entweder direkt vom Parkplatz (oder etwas weiter rechts beim Aufsetzen) machen, oder man bewegt sich nach links in eine Wiese. Dort hat man die Flieger noch etwas höher und vermeidet so, dass man evtl. Bäume hinter dem Motiv hat. Bei hohem Sonnenstand im Sommer wirken diese nämlich recht dunkel und sind hinter dem Flugzeug nicht jedermanns Sache. Das Ganze ist allerdings ein Kompromiss, da man die Maschinen dann leicht von unten und mit einem relativ dunklen Bauch (bedingt durch fehlende Reflektionen der Runway) bekommt. Bei 27-Betrieb (westliche Winde) ist es von dieser Position außerdem möglich, am späteren Nachmittag bzw. Abends gelandete Flieger zu fotografieren, während sie die 27L über den Taxiweg D verlassen. Vor allem Commuter rollen aber manchmal nicht bis D durch, sondern nehmen bereits die Ausfahrt über Rollweg C. Frachtmaschinen, welche auf der Position DP2 abgestellt sind (siehe hierzu bei Position 6), kann man von hier aus fotografieren, wenn aufgrund der großen Distanz auch nur bei flimmerfreiem Wetter in guter Qualität. Eine Leiter ist an dieser Position nützlich, wer ohne Leiter unterwegs ist, kann aber aus der genannten Wiese heraus die Anflüge auch ganz gut aufnehmen.

Brennweiten digital (x1,6):

Runway: Fokker50 ca. 120mm, A320 ca.80mm, 763 ca. 50mm

Position 7: Anflug 09R. Die  Bäume im Hintergrund wirken   oft störend.

Position 7: Anflug 09R. Nicht   jede Maschine fliegt so hoch an, wie eine FlyBe Q400.

Position 7: Taxiway A parallel   zur Runway

Position 7: Quer-Taxiway A vor Line-Up 09R

Position 7: Start auf 09R

Position 7: Anflug 09R. Foto-Position in der Wiese

Position 7: Line-Up 09R. Nachmittags- / Abendposition     in der Wiese

Position 7: Verlassen der 27L über Taxiway D

 

8: Spotterhügel (09R,27L)

Im Jahr 2009 wurde ein Aussichtshügel an der Südbahn errichtet. Ob 09 oder 27 in Betrieb ist - hier bekommt man den Großteil der Bewegungen auf der Runway gut vor die Linse. Bei Starts auf der 27L heben Jets nicht selten an dieser Stelle ab, Commuter sind aber meist schon zu hoch und bei der Landung auf 27L rollen diese (und auch viele kleine Airbusse & 737) meist nicht bis hier aus, sondern verlassen die Runway über Rollweg C. Ab dem späteren Nachmitag kann man sie aber auch dabei ablichten. Vorteile dieser Position: keine Leiter erforderlich (aus dem Stand kann man Flieger bis zur Größe einer 738 so aufnehmen, dass der Zaun nicht im Bild zu sehen ist); bei 09-Betrieb morgens schöne Touch-Down-Fotos; bei 27-Betrieb viele Flieger beim Rotieren aufnehmbar; keine Abhängigkeit von der Start-/Landerichtung. Nachteile: Aufnahmemöglichkeiten mit Sonne zeitlich viel begrenzter als an Pos. 7, morgens/mittags sind bei 27-Betrieb zudem viele Flieger mit Licht nicht fotografierbar; "unruhig strukturierter" Hintergrund (Geschmackssache), kein schneller Positionswechsel möglich. Der Hügel ist über einen Fußweg zu erreichen, an dessen Beginn es Parkmöglichkeiten gibt. Die begehbare Fläche ist nicht sonderlich breit und somit wird es bei höherem Spotteraufkommen schnell eng. Das Mitführen einer Leiter erweist sich an solchen Tagen dann meist als hilfreich. Es versteht sich von selbst, dass man sich mit einer Leiter dann aber im hinteren Bereich der Plattform positioniert.

 Position 8: Start auf 27L

Position 8: Start auf 27L 

Position 8: Verlassen der 27L   über Taxiway C

Position 8: Landung auf 09R

9: Line Up 27L

Obwohl ich diese Position "Line Up 27L" nenne, werden die Flieger hier meist im Anflug aufgenommen. Geht man den parallel zum Zaun verlaufenden Feldweg bis zum Ende durch, bekommt man die Maschinen schon in einer ordentlichen Höhe (nur leicht von unten) vor die Linse. Bis die Sonne etwa im rechten Winkel zur Runway steht, kann man von hier auch Flugzeuge beim Line Up fotografieren. Solange die Flieger auf der Bahn noch kein Licht haben, ist das nicht selten die einzige Möglichkeit für auf der 27L startende Maschinen. Eine Leiter ist an dieser Position erforderlich.

Brennweiten digital (x1,6):

Anflüge: ERJ145 ca. 110mm, A320 ca.85mm

 Position 9: Anflug 27L 

Position 9: Line Up von 27L

 

10: Anflug 27L

Hier verläuft ein Feldweg entlang eines Wäldchens, von dem aus man die anfliegenden Maschinen ohne Leiter und mit etwas mehr Ruhe aufnehmen kann. Die Entfernung ist zwar deutlich größer als an Pos. 9, mit 250mm dürfte man aber selbst für eine Fokker50 ausreichend gerüstet sein. Man kann aber auch noch weiter über eine Wiese bis zu dem dort befindlichen Parkplatz der Firma Dachser gehen. Hier bekommt man die Anflüge noch niedriger vor die Linse, hat aber ohne Leiter dann den Zaun mit im Bild.

Position 10: Anflug 27L

 
 

Die "Neben"-Positionen sind auf der Seite "Fotopositionen 2" beschrieben. 

Make a free website with Yola