Positionen 2

Auf dieser Seite werden Foto-Positionen vorgestellt, an denen man ganz spezielle Motive aufnehmen kann oder früh morgens bzw. an Sommerabenden die besseren Bilder bekommt. Diese sind auf dem folgenden Satelliten- bild lila eingezeichnet. Stand: April 2013.

Eine vergrößerte Ansicht des Satellitenbildes ist HIER abrufbar.

 

                                      Taxiway- und Runway-Bezeichnungen in Hannover                                                                   Die Darstellung in unterschiedlichen Farben dient lediglich der optischen Separierbarkeit                                           Man beachte, dass die Nordbahn an jeder Seite über Verlängerungen verfügt, die hauptsächlich von großen Frachtern und                                 Widebodies auf Langstrecke benutzt werden. Der reguläre Line-Up erfolgt über die Taxiways H bzw. N!

 

Neben-Positionen


Zuerst die Sommerpositionen 11 bis 16:                                                                                                                                      (nur für den Hochsommer geeignet, wenn die Sonne nördlich der Bahnachse auf- bzw. untergeht!)

Position 11:

Hier kann man im Sommer kurz nach Sonnenaufgang oder spät abends Starts und Landungen auf der 09L fotografieren. Meist ist zu dieser Zeit aber nur wenig Betrieb auf der Nordbahn. Eine Leiter ist erforderlich.

Position 12:

Maschinen, die zum Startpunkt auf der 09L rollen, kann man im Sommer früh morgens von dieser Position aus aufnehmen, wenn sie von Rollweg G auf Rollweg H eindrehen (siehe Bild). Desweiteren kann man natürlich auch landende Maschinen aufnehmen. Der Spotterpunkt liegt in einer Wiese. Eine Leiter ist erforderlich.

Position 13:

Diese Foto-Positionen ist vor allem dann interessant, wenn abends Widebodies (und Narrow-Bodies bei Mittelstrecken) die 27R zum Starten nutzen oder wenn Maschinen abends über Rollweg Kto abrollen. Eine Leiter ist erforderlich.

Position 14:

Von dieser Position kann man im Sommer früh morgens den Verkehr auf der 09L aufnehmen oder abends viele Maschinen, die auf 27R landen und starten (siehe Bild). Bei Start auf 27R sind kleinere Maschinen an dieser Stelle allerdings schon zu hoch. Eine Leiter ist erforderlich.

Position 15:

Wenn an Sommerabenden interessante Flieger auf der 27R landen, ist diese Position durchaus einen Besuch wert. Man kann die Flieger hier z. B. von schräg vorne beim Aufsetzen fotografieren und hat dann schön ausgeleuchtete Triebwerke. Eine Leiter ist erforfderlich.

Position 16:

Ist die Sonne weit genug "rum", kann man hier an Sommerabenden Maschinen aufnehmen, welche die 27R anfliegen. Eine Leiter ist nicht erforderlich.

Position 17:

Von dieser Position direkt unter den anfliegenden Maschinen kann man zwei Arten von Motiven einfangen. Solange die Sonne abends scheint, lassen sich die landenden Flieger von vorne fotografieren (siehe Bild), bei Sonnenuntergang kann man dann den Fliegern hinterher fotografieren (Leiter!). Mit etwas Glück bekommt man sehr stimmungsvolle Bilder mit rotem Himmel und der eingeschalteten Runway-Befeuerung.

 

Position 18:

Vom Parkplatz vor der Abflugebene des A-Terminals sind morgens alle Flieger aufnehmbar, die von der Nordbahn kommen (ausgenommen natürlich zum GAT rollende Bizzjets).

Position 19:

Vom Parkhaus vor dem Terminal sind ebenso wie von der Position 18 die von der Nordbahn kommenden Flieger aufnehmbar. Desweiteren kann man von hier Maschinen aufnehmen, die auf den Positionen 59, 60 oder DP1 geparkt sind (siehe Bild). Wenn man in den östlichen Bereich des Parkhauses geht, kann man im Sommer ggf. auch Flieger fotografieren, die abends oder früh morgens an die Gates 10-16 rollen bzw. von diesen gepusht werden oder den Taxiway A2 nutzen.

Position 20:

Von einer Hochstraße aus kann man Flugzeuge an den Gates 18 und 19 aufnehmen. Flieger an Gate 20 gehen von schräg hinten (siehe Bild). An diesen drei Gates stehen aber meist nur Maschinen von Air Berlin, TUIfly oder Condor. Interessant ist diese Position vor allem für Nachtaufnahmen. Flieger an den Gates 18 und 19 sind dann gut beleuchtet. Alternativ zur Hochstraße kann man auch in das dort befindliche Parkhaus gehen.

Position 21:

Aus dem nicht vergitterten nördlichen Gebäude des Parkhauses Ost lässt sich morgens das Geschehen am C-Terminal einfangen. Die dort verkehrenden Maschinen sind aufnehmbar, während sie ans Gate rollen bzw. während des Push-Back (Flieger an Gate 17 auch in angedocktem Zustand). Desweiteren kann man auf den häufig genutzten Taxiway A2 fotografieren.

Position 22:

Ebenso wie das nördliche Gebäude ist auch der östliche Block des dreigeteilten Parkhauses Ost nicht vergittert. Hier kann man abends Flieger aufnehmen, welche die 09R über Taxiway B verlassen oder zum Starten auf die 27L rollen. Besonders gut lassen sich von dieser Position abends die Maschinen der Royal Air Force bzw. für selbige operierende Charter-Airlines fotografieren, da diese meist vor dem Parkhaus abgestellt werden und dazu über den Rollweg A1 reinkommen. Es versteht sich von selbst, dass man keine Aufnahmen von diesen Maschinen während der Abfertigung macht. Wenn man in das (vergitterte) südliche Gebäude wechselt, kann man außerdem die gelegentlich vor den Hangars abgestellten Flugzeuge von TUIfly (siehe Bild) aufnehmen. Da sich die Flieger nicht bewegen, ist es möglich, durch enge Spalten zu fotografieren. Desweiteren kann man vom südlichen Gebäude aus (Außentreppe am Notausgang) morgens auch Maschinen aufnehmen, die an die Gates 9-16 rollen. Hierzu benötigt man größere Brennweiten (200-300mm) und eine Leiter ist von Vorteil.

Position 23:

Östlich der TUIfly-Hangars befindet sich noch ein etwas kleinerer Hangar. Davor stehen nicht selten TUIfly-Maschinen, zu Messen oft auch BizJets. Die beiden hinteren der drei parallel angeordneten Stellpositionen in diesem Bereich bieten früh morgens gute Fotomöglichkeiten. Auf die hinterste (siehe Bild) fotografiert man von dem dort befindlichen Firmen-Parkplatz, den Standort für Bilder auf die mittlere Position erreicht man, wenn man dem Teerweg folgt, der um den Eurowings-Hangar herum führt. Eine Leiter ist erforderlich.

Position 24:

Diese Position ist speziell abends geeignet, um bei Sonnenuntergang stimmungsvolle Bilder von anfliegenden Maschinen zu machen. Die Südbahn ist für derartige Aufnahmen etwas besser geeignet, als die Nordbahn, da die Flieger aufgrund der fehlenden Bahnverlängerungen bei gleicher Entfernung zum Fotografen schon tiefer sind. Optimale Ergebnisse erhält man, wenn man von einer Leiter fotografiert.

Position 25:

Diese nicht so bequem zu erreichende Position eignet sich dann, wenn man auf der 09R startende Maschinen beim Abheben fotografieren will. Man muss über zwei Wiesen laufen und einen Graben überqueren, was sich nur dann lohnt, wenn man die Flugzeuge von schräg vorne beim Rotieren aufnehmen möchte. Je nach der vom Flieger benötigten Bahnstrecke kann man sich weiter westlich oder weiter östlich positionieren. Eine Leiter ist erforderlich.

Position 26:

Diese früher beliebte und als "Mittelweg" bekannte Position ist eine Alternative zum Spotterhügel, die aber nicht ganz so bequem zu erreichen ist. Dafür kann man hier auch morgens bzw. mittags kleinere Maschinen aufnehmen, die auf der 27L landen und nicht bis zum Spotterhügel durchrollen. Desweiteren wird hier der optisch ansprechende Hintergrund mit den Terminals noch besser ins Bild gerückt. Um zu dieser Position zu gelangen, geht man den Teerweg an der Einfahrt zur Halle von ProLogis/Wabco rein und wechselt an dessen Ende links durch eine Baumreihe auf einen Feldweg. Dieser wächst allerdings immer stärker zu und ist vielleicht nicht jedermanns Sache. Eine Leiter ist erforderlich.

Position 27:

Wenn auf der 09R gelandet wird, kann man an dieser Stelle nette Bilder beim Aufsetzen machen. An der Nordbahn sind derartige Fotos kaum möglich, da es an geeigneten Foto-Positionen mangelt. Eine Leiter ist erforderlich.

Position 28:

Hier steht man direkt unter dem Anflug auf die 09R und kann somit anfliegende Maschinen von vorne aufnehmen (morgens, siehe Bild) oder ihnen hinterher fotografieren (abends). Vor allem, wenn die Nordbahn gesperrt ist und selbst größere Frachter und andere Widebodies oder kleinere Maschinen auf längeren Mittelstrecken die Südbahn nutzen müssen, ist diese Position bei 27-Betrieb einen Besuch wert. Von hier sind abends nämlich schöne Bilder möglich, wenn die Flieger erst gegen Ende der Runway abheben. Für Fotos auf die Bahn ist eine Leiter erforderlich.

Position 29:

Hat die Sonne abends die Bahnachse erreicht bzw. überschritten, ist diese Foto-Position die beste für Aufnahmen von Maschinen, welche die 09R zum Starten nutzen. Von einer Leiter aus kann man die Flieger in einer Linkskurve des Taxiways A aufnehmen. Mit größeren Brennweiten (200-300mm) kann man am dort verlaufenden Feldweg bleiben, ansonsten kann man an einer Wiese und einem Acker entlang gehen und erreicht eine näher am Rollweg gelegene Position (siehe Bild). Eine Leiter ist erforderlich.

Position 30:

Im Sommer kann man von dieser Position aus früh morgens auf der 09R startende und landende Maschinen aufnehmen. Sie ist auch eine Alternative zur Position 6, wenn man abends Flieger fotografieren will, welche die 27L über den Taxiway D verlassen. Eine Leiter ist erforderlich.

Position 31:

Diese Position ist eine Alternative zu Position 6. Hier bekommt man die Maschinen, die am Nordrand des Westvorfeldes (Parkpositionen 53-60) abgestellt sind, aus einem etwas besseren Winkel. Eine Leiter ist erforderlich.

Position 32:

"Wendehammer". Hier kann man nachmittags bzw. abends auf die Rollwege F und L fotografieren (siehe Bild). Im Sommer ist es möglich, von hier Maschinen aufzunehmen, die auf der Vorfeldposition 61 (liegt südwestlich der Einmündung von Rollweg F auf das Vorfeld) geparkt sind. Diese Position wird für die meisten Regierungsflieger genommen. Nicht selten wird allerdings auch die 61R genutzt. Dann sind von hier keine Bilder möglich. Eine Leiter ist erforderlich.

Position 33:

Diese Position ist eine Alternative zur Position 32, allerdings nur für Flieger auf dem Rollweg L geeignet. Vorteil: sie ist von der Westseite (Schulenburg Nord) schneller zu erreichen. Die Position liegt in einer Wiese und man benötigt eine Leiter.

Position 34:

Von dieser Position kann man morgens auf den Taxiway Kto bzw. K fotografieren (siehe Bild). Allerdings rollen Commuter und die ein oder andere 737/A319 schon über den Taxiway L ab und zudem müsste man sich mit einer Herde Kühe und einem unfreundlichen Landwirt arrangieren. Desweiteren sind hier bis nachmittags auch "Nose-Shots" von abrollenden Fliegern bzw. "Rotation-Shots" von auf 27R startenden Widebodies möglich. Eine Leiter ist erforderlich.

Position 35:

Diese Position - bekannt als "Tonkuhle" - ist meist nur für Fotos auf die Taxiways G und abends auf K (siehe Bild) interessant. Hier verläuft der Zaun in größerer Distanz zu den Taxiways als an den Positionen 1, 2 und 34 und man hat somit mehr Zeit, den Flieger abzulichten und vermeidet gleichzeitig unschöne Weitwinkeleffekte bei größeren Maschinen (>A320). Da manchmal selbst die ein oder andere 737 bzw. A319 nicht mehr die komplette 09L zum Starten nutzen, sondern verkürzt über den Taxiway J auf die Runway rollen, bietet diese Position insbesondere bei BizJets und Commutern zudem größere Sicherheit, wenn es darum geht, diese Flieger unbedingt zu erwischen. Bei klarem Wetter kann man mit größerer Brennweite von hier auch auf der 09L aufsetzende Maschinen aufnehmen. Eine Leiter ist erforderlich.

Position 36:

Maschinen, die abends auf der 09L starten wollen, sind nur von Position 32 oder von hier ordentlich aufnehmbar. Man kann sowohl die Flieger fotografieren, die über Taxiway H zum regulären Startpunkt rollen, als auch Widebodies u.a., die dem Taxiway G zur Verlängerung folgen. Eine Leiter ist erforderlich.

Make a free website with Yola